Chronik MK Bocholt 1904 e.V.

 

 Am 30. März 1904 gründeten 16 Kameraden den ,, Marine Verein Bocholt ".

Noch im Gründungsjahr verlangte der Preußische Landeskriegerverband, dass der

Marine Verein Bocholt dem Landeskriegerverband angeschlossen wurde. Selbstständig

wurde der Marine Verein Bocholt 1921, leider fehlen uns hierüber die Unterlagen, denn

in den nachfolgenden Kriegs-und Nachkriegsjahren sind viele Akten und Unterlagen

verloren gegangen. Ein Kassenbuch von 1931 gibt Aufschluss über die Mitgliederzahl,

es waren 50. Kameraden. Nach dem zweiten Weltkrieg  wurde im Oktober 1951 die

Marinekameradschaft Bocholt 1904 wiedergegründet. Diese schloss sich 1953 dem

DMB, Deutscher Marine Bund, an.

 

1954 beging man das 50. Jährige mit einer Totengedenkfeier auf dem Ehrenfriedhof

dem heutigen städt. Friedhof. Anschließend feierte die MK im Schützenhaus. Im

September gab es einen gemütlichen Abend mit Darbietungen und einer sehr guten

Kapelle in der Gaststätte Eming in Rhede. Ein Labskaus-Essen in den Tonwerken

rundete das Jubeljahr im November ab. Auf der Suche nach einem neuen Vereinslokal wurde die MKB 1956 mit der Gaststätte Biermann fündig.

 

Die Bundeswehr war noch jung , da bekam die MKB den ersten Kontakt mit der

Bundesmarine. Auf der Monatsversammlung am 07.09.1957 besuchte, auf 

Einladung des langjährigen 1. Vorsitzenden Hubert Hüls , Ka Leu O. Schirmmeister

mit seiner Ehefrau geb. Üffing, eine gebürtige Bocholterin, die Kajüte.

 

Erstmalig gab es beim Bordfest am 07.11 1959 in der Gaststätte ,, Am Erzengel "

ein Labskausessen. Ferner findet das Kappenfest weiterhin immer am Anfang des

Jahres statt. Bei einem Besuch eines Kapitäns sowie eines Oberstabsbootsmanns

der Bundesmarine auf der Monatsversammlung März 1967 kündigten diese an,

daß die Ausstellung ,, Unsere Marine " am 03. Mai 1967 nach Bocholt kommt.

Diese Ausstellung fand statt.

 

Ein wichtiger Tag für die MKB ist der 09. März 1967. An diesem Tag übernahm

die Stadt Bocholt mit Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung die Patenschaft für den SEEADLER. 1969 schmiedete die MK die ersten Kontakte zum

Boot Seeadler und ihrer Crew. Im April trafen sich  die Kameraden mit der Besatzung bei Charly, sowie beim Sommer und Bordfest in Bocholt.Der erste Besuch in Wilhelmshafen auf dem Seeadler mit Ausfahrt stand Anfang Dezember an. Der Heimathafen für den Seeadler war Olpenitz. Die Außerdienststellung des

Seeadlers erfolgte im März 1976. Einen Monat später stimmte die Stadt Bocholt

der Patenschaft des S68 zu. Zum Bordfest am 06.11.1976 lud die MKB beide

Besatzungen ein. Im Monat März 1977 wurde das Boot S68 in Dienst gestellt.

Ab 06.02.1982 heißt das Boot S68 ,, Seeadler ".

 

Am 03. Nov. 1984 feierte die MKB ihr 80. jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass

wurden zahlreiche Gäste von nah und fern ins Parkhaus ( jetziges Brauhaus )

eingeladen. Unter den Gästen waren hohe Offiziere, u.a. Militärattaches der.

sowjetischen, tschechoslowakischen, der spanischen sowie israelischen Botschaft.

Auch die Marineattaches der USA, der Niederlande, Frankreichs, und der frühere

Generalinspekteur der Deutschen Bundeswehr, General a.D. Brandt, waren anwesend. Diese hochrangigen Gäste und der 1. Vorsitz. der MKB Willi Kamps wurden vom damaligen Bürgermeister der Stadt Bocholt Bernhard Demming im

hiesigen Rathaus empfangen. Sie trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Bocholt ein. Den Kontakt zu diesen Gästen stellte der Kamerad Hans-Joachim

Becher her.

 

Einen Gegenbesuch stattete die MK am 08.01.1985 der sowjetischen Botschaft in Bonn ab. am 01.03. 1985 besuchten zwei sowjetische Offiziere die Stadt Bocholt. Auf dem Ehrenfriedhof legten die Soldaten einen Kranz zu Ehren der russischen Kriegsgefangenen nieder. Gedacht wurde auch den russischen Zivilopfern.

 

Eine Delegation von zehn Kameraden der MKB besuchten am 15.03.1985 die chinesische Botschaft in Bonn. vom 05.06 - zum 08.06. 1991 besuchte die Ausstellung ,, Unsere Marine " Bocholt. auf der Monatsversammlung der MK begrüßte der Vorsitzende, Kapitän Kruse und seine Crew in der Kajüte. Die Ausstellung fand ein positives Echo in unserer Stadt.

 

25. Jahre Patenschaft : Mit einem Besuch von Vertretern der Stadt Bocholt und der MK vom 26.06. - 28.06. 1992 zum S68 Seeadler feierte man dieses Jubiläum. Zum Gegenbesuch lud die MK die Besatzung des Seeadlers zum Marineball am 07.11.1992 im Erzengel ein.

 

Ein Geschenk der Stadt Bocholt wurde der MK im Januar 1994 anlässlich des 90 jährigen Bestehens überreicht, und zwar das Modellschiff des Seeadlers / alt. Ein neues Modell des S68 Seeadlers übergab der Modellclub Bocholt der Stadt Bocholt. Diese hat seinen Platz im Rathaus gefunden.Eine neue MK-Fahne mit Standanker bekam die MK zu ihrem Jubiläum, welche am 11.09.1994 in der Kirche St. Paul in Bocholt feierlich geweiht wurde. Anschließend wurde ein Gruppenfoto vor dem Schützenhaus ( Brauhaus) erstellt.

 

Im Sommer 1997 feierte die Stadt Bocholt und die MK das 20. jährige Bestehen der Patenschaft zum S68 Seeadler in Kiel-Strande. Fast 50. Mitglieder waren mit von der Partie. Am 13.06. 1997 kam es zur Gründungsversammlung des Shanty-Chores der Marinekameradschaft Bocholt. Sie fand im,, Klein-Garten-Verein an der Alten Aa" statt. 13 MK-Mitglieder gründeten diesen Chor unter Vorsitz von Hans Willemsen.

 

Seit dem 01.12.1997 hat die MK ein neues Vereinsheim. Die Kajüte befindet sich seitdem im Hotel-Restaurant ,, Am Erzengel" in Bocholt. Die Einweihung war im Anschluss an der Jahreshauptversammlung im Januar 1998.

 

Am 31.07.2001 wurde die MKB ins Vereinsregister unter der Nr.739 eingetragen, die Gemeinützigkeit ist anerkannt. Seit dem nennt sich unsere Kameradschaft, Marine Kameradschaft Bocholt 1904 e.V.

 

Zum 25. jährigen Jubiläum der Indienststellung des Patenschiffes war eine Delegation der Stadt Bocholt und der MK im Marinestützpunkt Kiel vom

23.08. - 25.08. 2002 zu Besuch.

 

Abschiedsfahrt unseres Patenschiffes S68 Seeadler am 10.09. 2005 in

Rostock - Warnemünde. Organisator Kamerad Ludger Döring.

Am 09.09. folgten wir der Einladung des Kommandanten unseres Seeadlers zur letzten Seefahrt auf der Ostsee unter Deutscher Flagge am 10.09. sowie zur anschließenden Abschiedsfeier im Betreuungsheim  des Stützpunktes Hohe-Düne.

Wir reisten mit 55. Personen, Kameradinnen und Kameraden, sowie Gasteltern

und Mitglieder der Bocholter DLRG. Begrüßt hat uns die Seeadler-Mannschaft mit

einem Einlaufbier. 6 Abgeordnete der Stadt Bocholt nebst Bürgermeisterin Christel Feldhaar reisten nach. Untergebracht wurden wir im Stützpunkt Hohe-Düne.

10.09. 9:30 Uhr Frühstück an Bord. Danach Vorführung eines modellgetreuen

S 68 Seeadlers. 11:00 Uhr ,, Leinen los " auf zur letzten Fahrt des Seeadlers in See

unter dem Kommando des Korv.-Kptn. Michael Horsten.  Für M. Horsten war das sein letztes Kommando auf unserem Seeadler , somit der letzte Kommandant eines

Schnellbootseeadlers der Deutschen Marine. Die See empfing uns mit einem sehr

leichten Wellengang und leicht steifen Brise.die Gischt taufte uns zunehmend mit

Ostseewasser und ließ unsere Klamotten feucht werden. Nachdem Travemünde in

der Ferne sichtbar war, drehte man bei, sodaß im seichterem Gewässer vor Bad

Kühlungsborn in Richtung Heiligendamm, das vom Smutje zubereitete Mittagsmahl

eingenommen werden konnte. Danach fuhren wir zurück zum Stützpunkt. Beim Anlegen kam Wehmut auf, waren doch auch alte Seeadlerhasen mit an Bord.

19:00 Uhr im Betreuungsheim Hohe-Düne großes Abschiedsfest.

Kommandant M. Horsten eröffnete das Fest mit einem Rückblick der Patenschaft der Stadt Bocholt und bedankte sich für die besonders gute Betreuung in all den Jahren durch die MK Bocholt. Danach eröfffnete Komm. M. Horsten das Buffet und

wünschte Allen einen guten Appetit. Bürgermeisterin Ch. Feldhaar sprach die Grüße

der Stadt Bocholt aus und betonte die vielen hervorragenden Besuche der Seeadlercrew ( Kirmes, MK Marineball ) in Bocholt. Als Vorsitzender der MK Bocholt

übernahm R. Kempka die Wortführung. Er bedankte sich für die vielen schönen und

Ereignisreichen gemeinsamen Jahre. Die Frauenbeauftragte Inge Rothkirch überreichte der Seeadlercrew jeweils eine Laterne, mit den Worten, möge Sie immer

Euren Heimweg beleuchten. Anschließend, bevor die Abschiedsfeier endete, gab der Shanty-Chor der MKB in Kombination mit der Seeeadlercrew Shanty,s und Seemannslieder zum Besten.

 

 

Auf der Jahreshauptversammlung im März 2007 wurde die Kameradin Inge Rothkirch zur 1. Vorsitz. der MK Bocholt gewählt. Dieses Amt bekleidet Sie, mit viel Erfolg, bis zum heutigen Tag.